Ich bin an einer Safari interessiert, was muss ich tun?

Sie können eine Safari über unsere Website buchen und erhalten alle Informationen für eine Safari. Wir haben eine Auswahl von hochwertigen Routen für Sie zusammengestellt. Gerne können Sie aber auch Ihre ganz persönliche Safari mit uns kreieren, maßgeschneidert nach Ihren Wünschen (-> Planen Sie Ihre eigene Safari!). Wir sind offen für Ihre Ideen und freuen uns darauf, Ihre Reisepläne zu verwirklichen. Wir organisieren nur private Safaris. D.h. der Safari Jeep mit persönlichem Driver Guide steht ausschließlich Ihnen, während der Safari und den Transfers, zur Verfügung. Das gibt Ihnen besonders in den National Parks ein hohes Maß an Flexibilität.

Sobald wir alle Buchungen für Sie vorgenommen haben, benötigen wir eine Vorauszahlung von 30% des Reisepreises, mit denen wir dann die Buchungen in den Offices absichern. Die Restzahlung sollten Sie mindestens 6 Wochen vor Reiseantritt begleichen. Die Vorauszahlung erfolgt in US$ auf unser Konto in Tansania. Was ist im Reisepreis inbegriffen?

  • 1.Vollpension (3 Mahlzeiten pro Tag ) während Ihrer Safari unabhängig davon, ob Sie im Hotel, in einer Lodge, in einem sog. „Tented Camp“ oder „ Mobilem Tented Camp“ oder auch in einem Bush Camp übernachten
  • 2.Verpflegung auf Sansibar ist abhängig von Ihrer Hotelauswahl. Es gibt von „Ü/F“ bis „alles inklusive“!
  • 3.Sämtliche National Park Gebühren und Concession Fees sowie anfallende Gebühren für die Besichtigung von bestimmten Naturschutzgebieten (sog. „ Conservation Fees“)
  • 4.Garantierter Fenstersitzplatz in einem unserer Safari Jeeps für jeden teilnehmenden Reisegast
  • 5.Alle im Programm aufgeführten Transfers sowohl im Geländefahrzeug als auch im Flugzeug innerhalb Tansanias
  • 6.geschulte und erfahrene, einheimische Driver Guides
  • 7.sämtliche Ausflüge wie im Programm aufgeführt
  • 8.während der Safari unbegrenzte Menge an Trinkwasser (abgefüllt in versiegelten Flaschen)
Was ist im Preis nicht mit inbegriffen?
  • 1.Internationale Flüge
  • 2.jegliche Kosten, die in Verbindung mit dieser Reise in Ihrem Heimatland auftreten
  • 3.Visagebühren: Tansania $ 50.- pro Person. Sie können das notwendige Visum problemlos am Ankunftsflughafen erhalten. Ihr Reisepass muss dafür mindestens noch 6 Monate gültig sein.
  • 4.Flughafensteuern: Bei der Ausreise aus Sansibar ist eine Gebühr von derzeit $ 49.- pro Person in bar am Flughafen zu entrichten. Das gilt nur bei Rückreise mit Condor, bei Rückreise mit einer Linienfluggesellschaft ist die Ausreisegebühr bereits im Ticketpreis enthalten!
  • 5.Gebühren für Übergepäck: Bitte beachten Sie, dass Sie auf Inlandsflügen nur zwischen 15 kg – 20 kg /Person an Reisegepäck mitnehmen dürfen. Von Arusha nach Sansibar sind es 23 kg pro Person (Precision Air). Benutzen Sie bitte Reisetaschen oder Koffer aus weichem Material und keine Hartschalenkoffer.
  • 6.Kosten für medizinische Versorgung, Verpflegung oder Ausflüge, die nicht in dem für Sie ausgearbeiteten Safariprogramm aufgeführt sind oder als Option genannt wurden
  • 7.Trinkgelder für Driver Guide/ Reiseleiter
  • 8.2015 wurde auf Sansibar eine Infrastruktur Steuer eingeführt. Gäste müssen vor Ort in Ihrer Unterkunft eine Gebühr von US$ 1.- pro Person/Nacht entrichten. Diese Gebühr ist nicht im Reisepreis enthalten!
Wie früh muss ich buchen?

Es gibt hier keine zeitliche Begrenzung. Jedoch sollten Sie bei der Reiseplanung beachten, dass die Flüge nach Tansania begrenzt sind. Besonders bei KLM und Ethiopian Airways kann es schnell zu Engpässen bei der Sitzplatzreservierung kommen, wenn Sie ihre Reise weniger als 2 Monate im Voraus buchen. Die Condor fliegt jeweils 1x die Woche ab Frankfurt Kilimanjaro Airport an, und 1x die Woche Sansibar. Zu bestimmten Zeiten der Hochsaison kann das auch schon weit im Voraus zu Engpässen kommen, z.B. in der Weihnachtszeit, oder während der Migration Saison

Wann ist die beste Reisezeit für Tansania?

Die beste Reisezeit hängt von Ihren Wünschen ab!

In den Monaten Dezember – März befindet sich die Migration im Ngorongoro Schutzgebiet und in der Serengeti. Es ist Trockenzeit und es kann tagsüber richtig warm werden. Das ist sicher eine der besten Zeiten für eine Reise nach Ost-Afrika. Aufgrund der klimatischen Veränderungen sind in den letzten Jahren leichte zeitliche Verschiebungen im Ablauf der Tierwanderung zu beobachten. Lassen Sie sich daher von uns beraten, insbesondere dann, wenn Sie sich für eine Reise zu Beginn oder zum Ende der Migration interessieren.

In den Monaten Juni, Juli bis Ende August bewegt sich die Migration wieder nordwärts Richtung Maasai Mara. Passieren aber zuvor die westliche Serengeti, das Grumeti Gebiet mit dem Grumeti Fluss.

In der Regenzeit November, April und Mai sind ebenfalls Safaris möglich. Sollten Sie in dieser Zeit eher abgelegene Gegenden aufsuchen wollen, könnten wegen schlechter Straßenverhältnisse Probleme auftreten. Es regnet jedoch nicht jeden Tag, und wenn nur für ein paar Stunden. Tiere sind immer zu sehen, da nicht alle National Parks von der Migration betroffen sind. Einige Camps / Lodges sind in den Monaten April / Mai geschlossen!

Dies bedeutet aber nicht, dass die anderen Monate keine gute Reisezeit sind. Nicht alle Tiere nehmen an der großen Wanderung teil. Selbst wenn man den Zug der Gnus verpassen sollte, so kann man die sesshaften Tiere wie Giraffen, Flusspferde, Elefanten, die großen Katzen, Vogelstrauße, Paviane, grüne Meerkatzen und 20 verschiedene Antilopenarten wie die Eland Antilope, die Kuhantilope, der Große Kudu immer sehen. National Parks, die nicht Teil der Migration sind, haben wie zu jeder anderen Jahreszeit gleich viele Tiere, die man sehen und beobachten kann. Die Wahl der Reisezeit hängt ganz von Ihren Erwartungen ab. Wenn Sie an bestimmte Zeiten gebunden sind, beraten wir Sie gerne darüber, zur welcher Zeit an welchem Orte die besten Chancen sind, außergewöhnliche Natur-und Tiererlebnisse zu erleben.

Was soll ich anziehen?

Der größte Teil Ostafrikas ist Savanne. Die Höhen reichen von 1.000 bis 2.300 Meter (ausgenommen der Mount Kilimanjaro). Die Temperaturen variieren von 24 bis 32 Grad Celsius. Die Nächte können kühl werden und erreichen in einigen Gebieten wie z.B. am Ngorongoro Krater bis zu 4 Grad Celsius unter null. Besonders in der Zeit von Mai – August kann es vor allem in den Abendstunden sehr kalt werden. Ebenso kann es in den frühen Morgenstunden in den National Parks noch empfindlich frisch sein.

Daher empfehlen wir einen Pullover (oder Fleece) und eine Windjacke mitzunehmen. Für die Nächte raten wir Ihnen, zusätzlich einen warmen Schlafanzug mitzubringen. Bitte beachten Sie unsere Empfehlungen in der Checkliste. Die Luftfeuchtigkeit ist niedrig und wenn Sie nicht gerade in der Regenzeit reisen, regnet es normalerweise kaum bis gar nicht. Wir empfehlen Ihnen, leichte Freizeitkleidung. Für Ihre Safari sollten Sie nicht vergessen khakifarbene Kleidung, Sonnenbrille, Sonnenschutz und Insektenschutzmittel einzupacken. Sollten Sie im Anschluss an die Safari noch nach Sansibar fliegen, denken Sie bitte daran, dass die Insel stark muslimisch geprägt und damit auch die Kleiderordnung streng ist. Manche 5 Sterne Hotels erwarten von ihren Gästen, in guter und gepflegter Garderobe zum Abendessen zu erscheinen.

Gepäck: Tansania bereisen Sie am besten mit „Safari Gepäck“, d.h. mit weichen Taschen. Mit Hartschalen-Koffer kann es im Safari Jeep oder auch teilweise bei den Inlandsflügen mit Kleinflugzeugen zu Problemen kommen und sie werden nicht transportiert. Auf den Inlandsflügen zu den verschiedenen National Parks gilt eine Gepäckbegrenzung von 15 kg pro Person in weichen Gepäckstücken. Nach Sansibar sollten Sie nicht mehr als 23 kg pro Person dabei haben. Bei Übergepäck werden zusätzliche Kosten fällig.

Checkliste für den UrlaubskofferCheckliste für den Urlaubskoffer

Stromversorgung

Die Stromspannung beträgt 230 Volt. Stromausfälle bzw. Abschaltungen zum Stromsparen, auch in den größeren Städten, sind fast an der Tagesordnung, vor allem in der Trockenzeit. Die guten Lodges, Camps oder Hotels arbeiten mit Stromgeneratoren oder Solaranlagen. In manchen Camps wird der Strom nur von etwa 18.00 – 22.00 Uhr in den Unterkünften zur Verfügung gestellt; danach stehen Petroleumlampen oder Kerzen zur Verfügung. Die meisten Steckdosen in Tansania sind dreipolige, englische Dosen. Die Mitnahme eines Multi-Adapters ist empfehlenswert, wird aber auch teilweise von den Hotels bereitgestellt. Ihr Mobiltelefon und Ihre Digitalkamera können Sie problemlos in unseren Safarijeeps aufladen.

Essen und Getränke

Das Essen in Tansania ist hervorragend und Sie werden eine gute Mischung aus afrikanischer, europäischer und internationaler Küche vorfinden. Frisches Gemüse, Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte machen eine Reise durch Tansania zum kulinarischen Erlebnis. Dazu werden meist südafrikanische Weine gereicht, die aufgrund ihrer hohen Qualität eine hervorragende Ergänzung zu dem guten Essen darstellen. Außerdem wird das Essen durch viele landestypische Gerichte bereichert. |Mais oder Maniok mit Fleisch-, Fisch- oder Bohnensuppe (bzw. alles zusammen in einer Suppe), gegrilltes Fleisch „nyama ya kuchoma“ mit Kochbananen oder Reis. Es gibt viele und ausgezeichnete Früchte, Gemüse, schmackhafte Fruchtsäfte und frische Meeresfrüchte.

Bitte trinken Sie nur in Flaschen abgefülltes Wasser, da das Leitungswasser meistens nicht genießbar ist.

Getränkepreise (abhängig vom jeweiligen Hotel und Platz):
Wasser (1,5 l): 2-3 US$
Limonade: 2-3 US$
Bier: 3–5 US$
Glas Wein: 5-7 US$
Flasche Wein: 20-25 US$

Welchen medizinischen Schutz brauche ich?

Bevor Sie in ein afrikanisches Land reisen, sollten Sie Ihren Hausarzt konsultieren, der Sie eventuell zu einem Tropenarzt weiterleitet. Dieser kann Sie über sämtliche Gesundheitsrisiken aufklären Sie impfen oder Ihnen entsprechende Medikamente verschreiben. Wir empfehlen eine Malaria Prophylaxe. Andere Impfungen wie Tetanus, Diphtherie und Hepatitis sind obligatorisch und werden von uns dringend empfohlen. Nehmen Sie bitte Ihren Impfpass auf die Reise mit.

Wenn Sie vor Ankunft in Tansania in einem vom Gelbfieber betroffenen Land gewesen sind, dann benötigen Sie seit dem 01.01.2008 die Gelbfieber Impfung. Zu den von Gelbfieber betroffenen Ländern gehören: Senegal, Gambia, Guinea Bissau, Sierra Leone, Liberia, Elfenbeinküste, Burkina Faso, Ghana, Nigeria, Mali, Niger, Tschad, Zentralafrikanische Republik, Togo, Benin, Sao Tome und Principe, Kamerun, Gabun, Angola, Demokratische Republik Kongo, Sambia, Uganda, Kenia, Ruanda, Burundi, Äthiopien, Somalia, Sudan und Äquatorial Guinea, Panama, Venezuela, Kolumbien, Ecuador, Peru, Brasilien, Guyana, Suriname, Französisch Guyana und Bolivien. Bei der Einreise direkt aus Europa ist keine Gelbfieberimpfung notwendig.

Auch für einen Besuch auf der Insel Sansibar ist der Nachweis einer Gelbfieberimpfung nicht mehr nötig, wenn Sie direkt aus Europa anreisen oder auch vom Festland Tansania. Sollten Sie dagegen von Kenia einreisen, und sich außerhalb des Transitbereichs aufgehalten haben, ist der Nachweis einer Gelbfieberimpfung notwendig. Alle wichtigen, persönlichen Medikamente sind in ausreichender Menge mitzunehmen. Auskünfte erteilen die Tropenmedizinischen Institute bzw. der Hausarzt.

Tropenkrankheit MalariaTropenkrankheit Malaria
Visum

Besucher fast aller Länder benötigen bei der Einreise nach Tansania ein Visum. Dies ist problemlos bei der Einreise am Flughafen erhältlich. Für die Beantragung benötigen Sie einen mindestens noch 6 Monate gültigen Reisepass. Die Kosten für das Visum betragen 50 US$ pro Person in bar. Falls nicht gerade mehrere Flugzeuge zur gleichen Zeit landen, dauert die Ausstellung meist nicht länger als 30 Minuten. Für amerikanische Staatsbürger kostet das Visum $ 100.- und ist ein sog. Multiples Entry Visum. Sollten Sie vor Tansania noch Kenia besuchen, käme evtl. auch das Multiple Entry Visum für Sie infrage, auch, wenn Sie sich nur für wenige Stunden in Kenia aufhalten. Für beide Länder kostet das Visum $ 50.- pro Person und Land.

Visa Antrag herunterladenVisa Antrag herunterladen
Wie kann ich Flüge buchen?

Anreise Das Flugangebot von Deutschland nach Tansania/Sansibar ist noch nicht sonderlich vielfältig. Nach Dar-es-Salaam haben Sie die Wahl zwischen Emirate via Dubai, Swiss via Zürich, British Airways via London. Zum Kilimanjaro International Airport haben sie die Wahl zwischen Ethiopian Airlines via Addis Ababa, Condor ab Frankfurt, Qatar Airways via Doha, KLM/Kenia Airways via Amsterdam und Turkish Airlines über Istanbul.

Emirates, Swiss und British Airways fliegen nur Dar-es-Salaam an, wobei Emirates und Swiss derzeit die günstigsten Flüge anbieten. Je nach Reiseverlauf und Flugzeiten werden in Dar-es- Salaam Zwischenübernachtungen notwendig. Die Condor fliegt Sansibar 1x die Woche direkt an. Für eine Safari-/Sansibar-Kombi bieten KLM/Kenia Airways die besten Flugmöglichkeiten, da man hier Arusha mit Sansibar oder Dar kombinieren kann. Diese Flüge sind allerdings aufgrund der großen Nachfrage etwas teurer – und außerdem oft sehr gut gebucht.

Eine frühzeitige Planung ist daher immer sinnvoll und ratsam. Je früher Sie Ihre Reise planen, desto sicherer bekommen Sie noch Plätze auf den günstigsten Wunschverbindungen. In Deutschland können Sie je nach Fluggesellschaft diverse Abflughäfen wählen. Die Ethiopian Airline fliegt nur ab Frankfurt. Emirates fliegt ab Frankfurt, Düsseldorf, München. Swiss, KLM und British Airways bieten auch weitere Abflughäfen an (z.B. Köln, Hamburg, Bremen, Berlin, Stuttgart an).

Im Ausnahmefall können auch Flüge ab z.B. Wien, Zürich oder Amsterdam arrangiert werden, oft gegen Aufpreis. In der Praxis zeigt sich immer wieder, dass Abflüge ab Deutschland oft günstiger sind als ab den deutschen Nachbarländern. Hier wäre z.B. wieder die Emirates eine gute Wahl, da sie ein kostengünstiges Bahnticket (gültig ab deutscher Grenze) anbietet.

Für Fluganfragen (mit Reisedaten und Abflughafen) empfehlen wir:
E-Mail: lcctue-woehrd@reisebuero-buehler.de
Telefon: 07071 – 159422 Telefax: 07071 – 159439

Ein/e Mitarbeiter/in wird Sie bei der Auswahl der Flüge gerne beraten und auch die Buchung für Sie übernehmen.

Fotografieren

Auf Ihren Safaris werden Sie z. T. recht nahe an die Tiere herankommen. Eine gute 35 mm Kamera mit einem 75 – 300 Zoomobjektiv wird Ihnen sicherlich eine große Hilfe sein. Vergessen Sie bitte nicht Ersatzbatterien für Ihre Fotoausrüstung mitzubringen. Sie können Ihre Foto-und Filmausrüstung entweder in den jeweiligen Hotels / Camps oder in unseren Safari Jeeps aufladen. Für Ihre Digitalkamera denken Sie bitte an genügend Speicherplatz. Nicht fotografiert werden dürfen der Präsident und dessen Residenzen, Militär, Polizei, Gefängnisse, Flughäfen und Bahnhöfe, Häfen, Rathäuser und andere öffentliche Gebäude, sowie die Landesfahne. Einheimische, insbesondere an der Küste bei Dar-es-Salaam sowie auf Sansibar, sollten nie ohne deren Einverständnis fotografiert werden. 99% der Einwohner an der Küste und auf Sansibar bekennen sich zum Islam.

Trinkgeld während der Safari

Das Trinkgeld sollte in einem realistischen Verhältnis zu dem Niveau und der Qualität der erbrachten Leistung stehen. Die Höhe des Trinkgeldes liegt selbstverständlich in Ihrem eigenen Ermessen.

Folgende Richtwerte kann man durchaus als allgemein üblich ansehen:

Safari Trinkgelder:
Driver Guide – $ 10.- bis $ 15.- pro Person / Tag
Koch – $ 7.- pro Tag bei einer Camping Safari oder Bergbesteigungen
Camp/Lodge Mitarbeiter – $ 3-5.- pro Tag z.B. Kellner, Reinigungspersonal (dieses Trinkgeld wird innerhalb des Teams aufgeteilt)
Träger/Kofferträger – $ 1.- (in US Dollar gezahlte Trinkgelder sind bei Trägern und Kellnern sehr willkommen).
Service Personal im Restaurant – 10% des Verzehrwertes
Hotel House Keeping – $ 2.- pro Tag

Bergbesteigung Trinkgelder:
Mountain Guide – $ 15.- bis $ 20.– pro Tag (von der Gruppe)
Ersatz Guide und Koch – $ 10.- bis $ 15.- pro Tag (von der Gruppe)
jeder Träger – $8.- bis $10.- pro Tag (von der Gruppe)

Das Trinkgeld für den Driver Guide oder Camp/Lodge Mitarbeiter ist nicht im Reisepreis enthalten; die Höhe des Trinkgeldes liegt selbstverständlich in Ihrem eigenen Ermessen.

Geld und Währungsrechner

Währung ist der Tansanische Schilling (TSH). Devisen können in unbegrenzter Höhe ein- und ausgeführt werden. Amerikanische Dollars in bar werden fast überall angenommen und sind vor allem in touristischen Bereichen (Hotels, Transport, Touren etc.) oft das einzige Zahlungsmittel. TravellerCheques können auf Banken und in Wechselstuben problemlos in TSH umgetauscht werden. Hinweis: (American Express TravellerCheques werden oft nicht akzeptiert, besser ist es Visa oder MasterCard Cheques mitzunehmen). Kreditkarten werden meist nur in den größeren Hotels akzeptiert und in der Regel werden bei Benutzung mindestens 10% Aufschlag berechnet. Alle gängigen Kreditkarten werden in den Hotels sowie in vielen Lodges und Camps akzeptiert (VISA, Mastercard, American Express). Bitte verlassen Sie sich nicht nur auf Ihre Kreditkarte und nehmen Sie auch noch ausreichend Bargeld mit!

Bitte beachten Sie, keine amerikanischen US Dollars mitzubringen, die vor dem Jahre 2006 gedruckt wurden, da sie in Tansania nicht akzeptiert werden!

In Arusha, Dar-es-Salaam und auf Sansibar gibt es genügend Geldautomaten an denen Sie mit Visa oder MasterCard Tansanische Schillinge bekommen können.

WährungsrechnerWährungsrechner
Weitere Informationen über Tansania

Der Name „Tansania“

“Tansania”, ist ein Kunstname. Am 9. Dezember 1961 wurde die damalige britische Kolonie unter dem ersten Premierminister, Julius Nyerere, in die Unabhängigkeit entlassen. Damals hieß das Land noch Tanganyika = Segel über dem Land. Am 26. April 1964 gelang Julius Nyerere die staatliche Vereinigung mit der Insel Sansibar und es wurde die “United Republic of Tanzania” gegründet. Der neue Name des Staates “Tan / sa / nia” setzt sich zusammen aus Tanganyika, Sansibar und Azania. “Azania” ist der griechische und damit der älteste, bekannte Name für diese Küstenregion Ostafrikas.

Sprache

Amtssprachen sind Kiswahili und Englisch

Zeitunterschied

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) plus zwei Stunden. Während der europäischen Sommerzeit MEZ plus eine Stunde.

Sicherheit

Tansania gilt als ein sicheres Reiseland. Wie überall ist jedoch die entsprechende Vorsicht geboten. Wertvollen Schmuck lassen Sie besser zu Hause. Bargeld sollten Sie vor neugierigen Blicken schützen. Insbesondere in der Großstadt Dar-es-Salaam stellt man teure Fotoapparate nicht unnötig zur Schau und geht nachts nicht spazieren. Lässt man in den Unterkünften Geld offen auf dem Tisch liegen, so wird dies als “Trinkgeld” angesehen und gerne angenommen.

Wetter an der Küste mit Dar Es Salaam und Sansibar

Es gibt eine kleine Regenzeit von Anfang November bis Mitte Dezember mit sporadischen Niederschlägen und Tagestemperaturen zwischen 28 – 32 Grad Celsius an der Küste. Auf Sansibar betragen die Temperaturen bis 35 Grad Celsius bei feuchtschwüler Luft. Nachts sinken die Temperaturen auf bis zu 22 Grad (Sansibar) ab. Die große Regenzeit dauert von Mitte März bis etwa Ende April. Beste Reisezeit sind die Monate ab Anfang Juni bis Mitte Oktober mit Tagestemperaturen zwischen 30/33 auf Sansibar (Nachtemperaturen 22/23 Grad Celsius). Eine weitere gute Reisezeit beginnt etwa Mitte Dezember und dauert bis etwa Ende Februar/Mitte März mit Tages- und Nacht-Temperaturen, die rund 3 bis 4 Grad Celsius höher liegen. Die kühlsten Monate sind Juni bis September.

Reiseführer und Landkarte

Zu den besten Reiseführern gehört der im Reise KnowHow-Verlag erschienene Reiseführer “Tansania – Sansibar” von Jörg Gabriel. Die 2. überarbeitete Auflage mit 828 Seiten, hat viele Detailkarten, Stadtpläne und Abbildungen. Der Süden Tansanias wird sehr ausführlich beschrieben. Erhältlich im Buchhandel oder Online.

Reiseführer AmazonReiseführer AmazonKarteKarte
Klimatabelle und Reisezeit Tansania
National Park Gebühren und Konzessions Gebühren
Kreditkartenzahlung

wenn Sie eine Kreditkartenzahlung wünschen, kontaktieren Sie uns bitte für den korrekten Ablauf!

BUCHUNGSBESTÄTIGUNGIMPRESSUM
© 2010 - 2018 Mamuya Safaris | Designed byXYON Webdesign